Creavis_Sustainable_Businesses

Sustainable Businesses


Sustainable Businesses unterstützt die Wachstums- und Nachhaltigkeitsstrategie von Evonik durch die Schaffung neuer Geschäftsoptionen in bereits bestehenden und neuen Wachstumsfeldern.


Hier findet die Projektsteuerung der Innovationsprojekte der Creavis statt, die nicht den Projekthäusern zugeordnet sind. Ziel des Bereichs ist es, werthaltige Projekte zu verfolgen, die an die operativen Segmente übergeben werden können. Darüber hinaus wird "Sustainable Businesses" in enger Abstimmung mit den operativen Segmenten von Evonik Markteinführungspakete ("Launch Packages") erarbeiten und übergeben, um die Erfolgswahrscheinlichkeit der Marktrealisation zu erhöhen. 
"Sustainable Businesses" wird dazu auf Kompetenzen im eigenen Bereich zurückgreifen, zugleich aber auch Themen des umfassenden Innovationsmanagements abbilden. Der Name "Sustainable Businesses" ("Nachhaltige Geschäfte") steht dafür, dass ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Aspekte in der Projektverfolgung berücksichtigt werden. Hierzu wird neben der wirtschaftlichen Bewertung (Profit) auch eine Charakterisierung der Umwelteinflüsse (Planet) sowie der gesellschaftlichen Aspekte (People) der Produktlösungen vorgenommen. An dieser Stelle kommt der gemeinsam mit dem Wuppertal Institut entwickelte I2P³-Innovationsmanagement-Prozess zur Anwendung (I2P³: Idea-to-People-Planet-Profit). 
Intern ist die Creavis in sogenannten "Innovationsfeldern" und "Projekthäusern" organisiert. In den Innovationsfeldern werden längerfristige strategische Forschungsprojekte gebündelt, die sich an den Wachstumsfeldern von Evonik orientieren. Aktuell betreibt die Creavis sechs solcher Innovationsfelder:
  • Mit dem Innovationsfeld Food Ingredients unterstützt die Creavis das Wachstum im attraktiven Markt der Additive für Nahrungs- und Futtermittel, die in den Bereichen Human- und Tierernährung eingesetzt werden. 
  • In dem Innovationsfeld Care werden maßgeschneiderte Tenside, kosmetische Rohstoffe und kosmetische Wirkstoffe bis zur Marktreife entwickelt. 
  • Im Innovationsfeld Materials for Electronic entwickelt die Creavis Materiallösungen mit spezifischen Funktionen für Anwendungen in der Elektronik, wie der Mikroelektronik, der Photovoltaik- oder Displayindustrie. 
  • Das Innovationsfeld Membranes forscht an neuen Membranmaterialien und Membrankonzepten für nachhaltige und effiziente Separationsverfahren.
  • Das Innovationsfeld Chemical Energy Solutions entwickelt neue Produktlösungen für thermische Isolation, elektrochemische Technologien sowie neue Technologien für Energieinfrastrukturen.
  • Das Innovationfeldes Direct Manufacturing befasst sich mit der generativen Fertigung von industriellen Serienbauteilen und Prototypen.