Projekthaus Tissue Engineering

ProjektHaus Tissue Engineering


Im April 2018 hat die Creavis das Projekthaus Tissue Engineering (Gewebezüchtung) gestartet. Das zwölfte Projekthaus von Evonik hat seinen Sitz in Singapur.


Im Projekthaus Tissue Engineering sollen bis zu 20 Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen daran arbeiten, verlässliche Lösungen für die Regeneration von Gewebe etwa nach Unfällen oder Krankheiten zu ermöglichen. Ziel sind Materialien für biologische Implantate in der Medizin.

Der Markt für Materialien, die beim Tissue Engineering benötigt werden, wächst Schätzungen von Experten zufolge mit rund 30 Prozent pro Jahr und wird bis 2021 die drei Milliarden-$-Marke erreichen. Beim Tissue Engineering wachsen lebende Zellen auf einem strukturellen Gerüst als Grundlage und benötigen dabei spezielle Nährstoffe und Wachstumsfaktoren. Ziel ist es, das außerhalb des Organismus gezüchtete Gewebe zu implantieren, um Knochen, Knorpel, Sehnen oder auch Arterien zu erhalten oder wiederherzustellen. 

Evonik verfügt über umfangreiche Erfahrungen mit Materialien wie bioabbaubaren Polymeren, die als strukturelle Gerüste für Gewebeersatz geeignet sind. In enger Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Medizintechnik in Birmingham (Alabama, USA) sollen diese weiterentwickelt werden. Ein mögliches Zukunftsthema für das Projekthaus Tissue Engineering ist die Nachbildung der gewünschten Gewebestrukturen etwa bei Verletzungen mit Hilfe von 3-D-gedruckten Gerüstmaterialien. 

Darüber hinaus sollen die Bedingungen, unter denen Gewebezellen auf den Gerüsten wachsen, optimiert werden. Evonik verfügt über Wissen zu den dafür notwendigen Medien und deren Inhaltsstoffen wie Aminosäuren sowie ausgezeichnete Expertise in der Biotechnologie. Das exzellente Innovationsumfeld in Singapur soll ebenfalls genutzt werden. Es gibt dort Spitzenforschung zum Thema 3-D-Druck und Top-Universitäten im Bereich der medizinischen Forschung.