Creavis_Facility

The Future(s) of the Speciality Chemicals Industry


Im aktuellen Fokusthema „The Future(s) of the Speciality Chemicals Industry“ entwickelt Corporate Foresight Szenarien für die Zukunft der Spezialchemie im Jahr 2040.


Was prägt die Zukunft der Spezialchemieindustrie? Wie könnten mögliche Zukünfte unserer Industrie aussehen? Werden wir beispielsweise schon bald Roboter und künstliche Intelligenzen zu unseren Kollegen zählen? Kommt es zu einer globalen Kreislaufwirtschaft? Welchen Einfluss haben Veränderungen in globalen Konsummustern? Welche Rohstoffquellen werden wir in Zukunft nutzen? – Diese und weitere Fragen stellt sich das Team von Corporate Foresight im Rahmen des diesjährigen Fokusthemas „The Future(s) of the Speciality Chemicals Industry“.
Mittels der explorativen Szenariomethode erstellt Corporate Foresight konkrete und konsistente Bilder möglicher Zukünfte, die Evonik helfen können, Wachstumsfelder zu identifizieren und Strategien auf ihre Robustheit zu überprüfen.

Diese Zukunftsszenarien entstehen in drei Schritten: Zuerst identifiziert das Team Schlüsselfaktoren, die die Zukunft maßgeblich beeinflussen werden. Dazu werden mehr als 100 Interviews mit internen und externen Experten aus den Bereichen Chemie, Politik, Wirtschaft geführt, internationale Zukunftsstudien ausgewertet und zahlreiche Workshops durchgeführt. Im zweiten Schritt werden die möglichen Entwicklungen dieser Schlüsselfaktoren bestimmt und in eine konsistente Beziehung zueinander gebracht. Daraus entstehen im dritten Schritt aus einer Fülle möglicher Entwicklungen verschiedene plausible Zukunftsszenarien, mit denen sich im Hinblick auf strategische Entscheidungen arbeiten lässt.

Evonik Industries AG_Corporate Foresight

Trügerische Ruhe

Die Welt hat sich verändert, aber eher langsam und schrittweise. Geopolitisch, technologisch und ökologisch gibt es keine drastischen Verschiebungen. Anfangs bedeutet das Stabilität, starkes Wirtschaftswachstum und ein Weiter-wie-bisher.  Das bedeutet auch, dass die Suche nach Lösungen für die großen globalen Probleme immer weiter aufgeschoben wird. Die negativen Folgen sind umso gravierender.

Illustration: Dave Hänggi

Evonik Industries AG_Corporate Foresight

Nachhaltigkeits-Paradigma

Nachhaltigkeit wird zum bestimmenden ökonomischen Prinzip und Innovationstreiber. Dies geschieht ohne großen regulatorischen Druck, weil Nachhaltigkeit wirtschaftlich attraktiv und technologisch möglich wird. Digitalisierung, Durchbrüche in der Biotechnologie und günstiger Strom aus erneuerbaren Quellen machen den Übergang zu einer ökologischen Kreislaufwirtschaft möglich.

Illustration: Dave Hänggi

Evonik Industries AG_Corporate Foresight

Digitale Champions

Digitale Unternehmen gewinnen unschlagbare Vorteile durch Wissen, Budgets und Denkweise. Mit der Zeit werden sie so groß, dass sie diese Vorteile nutzen, um in traditionelle Branchen vorzudringen und sich einen erheblichen Teil der Wertschöpfung zu sichern. Sie verstehen den Kunden und besetzen die Kundenschnittstellen. Dadurch drängen sie die produzierenden Unternehmen in die Rolle von Auftragsherstellern. Sie sind hervorragend im Aufbau von Ökosystemen, die den Kundenwunsch nach Lösungen, nicht nur nach einfachen Produkten, befriedigen.

Illustration: Dave Hänggi

Evonik Industries AG_Corporate Foresight

Turbulente Zeiten

Der sich weltweit verstärkende Nationalismus führt zu einer neuen Ära der Deglobalisierung mit globalen Handelskriegen und zunehmendem Protektionismus. Anstelle der freien Weltordnung tritt eine konfliktgeladene, multipolare Ordnung mit abnehmender internationaler Solidarität. Die Welt wird von immer mehr Krisen geprägt. Fake News, die verantwortungslose Verbreitung digitaler Technologien und eine schnelle Automatisierung verstärken existierende und neue soziale Probleme.

Illustration: Dave Hänggi

Evonik Industries AG_Corporate Foresight

Chinesischer Traum

China wird zum Zentrum der neuen Weltordnung: Bis 2040 ist das Land die erste selbsternannte „Öko-Zivilisation“ und hat wieder, wie über weite Strecken der Weltgeschichte, die dominierende Rolle im Weltgeschehen inne. Das Land ist kulturell, politisch, militärisch und in Fragen des Umweltschutzes führend. Chinas langfristiger strategischer Plan „Made in China 2025“ ist ein Erfolg: Immer mehr chinesische Unternehmen sind in Schlüsseltechnologien auf dem Weltmarkt führend.

Illustration: Dave Hänggi