Innovation

Incubation Cluster

Defossilation

Die Weltwirtschaft und damit das Wachstum und der Wohlstand der Menschheit sind in hohem Maße von der Nutzung fossiler Ressourcen abhängig. Fossilen Ressourcen (Kohle, Erdöl und Erdgas) werden überwiegend als Energieträger und in deutlich geringerem Umfang für die Produktion von materiellen Gütern wie Plastiktüten, Laufschuhen und komplexen Arzneimitteln verwendet.

Die Verbrennung fossiler Ressourcen führt zu jährlichen CO2-Emissionen in Milliardenhöhe und ist damit der Hauptgrund für den anthropogenen Klimawandel und die damit verbundenen Herausforderungen für die Menschheit.

Um den Klimawandel einzudämmen, planen viele Länder weltweit, die Nachfrage nach fossilen Rohstoffen auf erneuerbare Alternativen umzustellen. Dieses globale, wissenschaftliche und wirtschaftliche Bestreben, von fossilen Ressourcen in der Energie- und Materialproduktion abzurücken, wird als "Defossilierung" bezeichnet und ist der Namensgeber unseres Incubation Clusters.
Das Cluster umfasst unsere Aktivitäten, die darauf abzielen, Industrien dabei zu unterstützen, von fossilen Rohstoffen unabhängig zu werden. Entscheidend für den Wandel hin zu einer klimaneutralen Gesellschaft sind

  • effiziente Recyclingtechnologien, die Kreislaufwirtschaften ermöglichen.
  • eine grüne Wasserstoffwirtschaft, die eine kostengünstige Produktion von klimaneutral erzeugtem Wasserstoff und ein voll funktionsfähiges H2-Ökosystem ermöglicht.
  • Technologien zur Speicherung und Verwertung von CO2 und zum Ersatz der derzeitigen Rohstoffe durch nachhaltige Alternativen.

Wir bei Creavis streben Innovation in allen drei Schlüsselbereichen an!

Aktuelle Defossilation Projekte

DURAION® FOR SUSTAINABLE HYDROGEN PRODUCTION 

Der globalen Herausforderung der Energiewende stellen wir uns mit unseren Lösungen im Bereich der grünen Wasserstoffwirtschaft.​ Die Forscher der Creavis entwickeln die anionenleitende Membran DURAION® für die alkalische Membran, die die wettbewerbsfähige Produktion von grünem Wasserstoff ermöglichen und somit zu einer nachhaltigen Wasserstoffwirtschaft beitragen soll.

Project Rheticus - Künstliche Photosynthese

Mit der innovativen Technologie der künstlichen Photosynthese, die hinter Rheticus steht, sollen wertvolle Spezialchemikalien nachhaltig produzieren werden - und zwar aus Kohlendioxid (CO2) und Strom aus erneuerbaren Quellen mithilfe von Bakterien. Indem CO2 als Rohstoff genutzt wird, kann Rheticus dazu beitragen, die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen zu reduzieren.